Fotografisches Sehen lernen

Aktualisiert: 9. Sept. 2020

Jeder kann ein Foto schießen, aber den richtigen Blick für Details macht erst einen guten Fotografen aus. Das „richtige Sehen“ ist meiner Meinung nach das wichtigste Tool für einen Fotografen. Selbst die beste Kamera der Welt wird keine außergewöhnlichen Bilder machen, wenn der Fotograf kein Auge für schöne Motive hat oder diese nicht bewusst wahrnimmt.

Den besonderen Moment auf einer Hochzeit zu erahnen, bevor dieser passiert oder in einem stressigen Umfeld die kleinen Dinge nicht zu übersehen, sind nur ein kleiner Teil der Fähigkeiten, die sich jeder Fotograf anlernen kann.


Das Erkennen des richtigen Bildausschnitts, Position und Abstand zum Objekt werden dir schon ohne einen Blick durch die Kamera völlig klar sein.


Das fotografische Sehen benötigt vor allem eines - viel Übung!

Aber glaubt mir – regelmäßiges Üben zahlt sich aus. Das Resultat ist nicht nur eine Vielzahl an wundervollen Fotos, sondern auch das Bewusste Wahrnehmen der Umwelt. Man geht gezielt mit offenen Augen durchs Leben und entdeckt so viele wundervolle Dinge.


Übungen:

Das Fotografische Auge lässt sich sehr leicht schulen.

Am einfachsten nimmst du deine Kamera, suchst dir ein bestimmtes Thema und ziehst los. Natürlich kannst du auch ganz einfach Zuhause in den eigenen vier Wänden ein Thema umsetzen und probieren.

Ein Tipp: Schon mit 5 unterschiedlichen Bildern pro Tag schulst du auf einfache Art und Weise dein Auge für schöne Motive und die richtigen Blickwinkel.

Ein paar Beispiele:

1. Spiegelungen im Wasser, Schaufenster usw.

2. Oben - Motive, die sich über deinem Kopf befinden

3. Vom Boden - begib dich in die Froschperspektive und fotografiere mal nicht im Stehen

4. Gegensätze - völlig egal ob du hell-dunkel, schwarz-weiß oder andere Gegensätze wählst

5. Licht und Schatten

6. Eine bestimmte Farbe - Fotografiere nur Motive, die eine bestimmte Farbe haben

7. Linien - Fotografiere den Verlauf von "Linien" z.B. ein Geländer usw.

8. Ungewöhnliche Perspektive - lass deiner Kreativität freien Lauf und fotografiere ein Objekt so, wie du es noch nie gesehen hast

9. Bewegung - versuche die Bewegung selbst einzufangen

10. Vordergrund - Suche dir für dein Fotomotiv doch einen Vordergrund. Du kannst z.B. zwischen den Blättern eines Baumes durchfotografieren.

Achte darauf, dass dein gewähltes Vordergrundmotiv unscharf ist. Das gibt dem Bild Tiefe.


80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen